Wildsträucher als Lebensgrundlage für Vögel und Insekten

 

Im Einsatz für Mensch und Natur

 

 

 

Bad Buchau –

 

Die NABU-Gruppe Bad Buchau-Federsee war wieder im Einsatz für die heimische Natur und hat vor kurzem 60 Wildsträucher nach dem Vorbild des Pruno-Ligustretum (Schlehen-Liguster-Gebüsch) als Teil eines Biotopverbund-Systems

 

gepflanzt. „Unsere einheimischen d.h. schwäbischen Wildsträucher sind das Beste was es als Lebensgrundlage für Insekten und Vögel überhaupt gibt“, erklärt Siegfried Frosdorfer, Vorsitzender der NABU-Gruppe.

 

Ganz hervorragend sei der Schlehdorn. In der Hitparade der Futtersträucher für Insekten allgemein steht er an dritter Stelle, bei Wildbienen an vierter Stelle. Er ist Futterlieferant für 137 Insektenarten. An der Blüte ernähren sich 18 Sand-, Furchen- und Mauerbienenarten sowie Schwebfliegen und Tagfalter. Von den Blättern ernähren sich zum Beispiel Segelfalter und Schlehenzipfelfalter. Seine Früchte fressen 20 Vogelarten, so auch das Rotkehlchen, Vogel des Jahres 2021,   sowie 12 Säugetierarten. Neuntöter, Dorngrasmücke und Goldammer bevorzugen Weißdorn, Schlehdorn und Hunds-Rose, um darin ihr Nest zu bauen. Sehr hilfreich war die Unterstützung von Jörg Schmid vom Städtischen Bauhof, der mit seinen Fähigkeiten vor allem die schwere Arbeit sehr erleichterte.

 

Die Naturschutzschaffer beraten sich in gebotenem Corona-Abstand. Von links: Dietmar Mayer, Merlin Schubert, Siegfried Frosdorfer, Bernhard Florchinger, Jörg Schmid

Foto: Brigitte Frosdorfer